Ihr Kontakt
David von Rüden
Kommunikation/Marketing
+49 (0)241 400 23-263
Direkt anrufen
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Eine Lösung der SOPTIM AG erleichtert die Abstimmung der europäischen Übertragungsnetzbetreiber

Die Amprion GmbH und Swissgrid haben SOPTIM mit der Realisierung der „ENTSO-E Verification Platform“ beauftragt. Über diese Plattform werden die kontinentaleuropäischen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) zukünftig die grenzüberschreitenden Stromflüsse koordinieren.

Das Verfahren der Verification Platform ersetzt den bisherigen Abstimmprozess, um den Anforderungen eines europaweiten Energiemarktes gerecht zu werden. Neben Effizienzgewinnen liefert diese Lösung ein transparentes Bild der geplanten Energieaustausche für alle kontinentaleuropäischen (ENTSO-E Regional Group Continental Europe RG CE) ÜNB. Damit wird die Datengrundlage zur Netzplanung und Netzberechnung für das europäische Transportnetz sichergestellt. Besonders im Fall von Engpässen leistet die Verification Platform auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Systemsicherheit.

Die Abstimmungsprozesse ähneln denen der Fahrplanmeldungen im Stromhandel, wo die ÜNB die Fahrplanmeldungen der Handelspartner abgleichen. Im Fall der Verification Platform senden die ÜNB ihre geplanten Energieaustausche an die Verification Platform. Diese übernimmt als zentrale Instanz den Abgleich der Meldungen, vergleicht die Werte und sendet entsprechende Meldungen an die ÜNB zurück.

In dem bisherigen Verfahren sind viele Parteien mit unterschiedlichen Rollen involviert. Dabei werden die geplanten Energieaustausche auf verschiedenen Ebenen mehrfach abgestimmt. Mit der Verification Platform wird dieser Prozess deutlich vereinfacht, da jeder ÜNB direkt an die zentrale Instanz meldet. Die Verification Platform bereitet die Daten auf und stellt allen ÜNB eine konsolidierte und einheitliche Datenlage zur Verfügung. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf einer sorgfältigen und genauen Historisierung der Datenstände, denn bei Problemen muss jederzeit ein Rückfall auf einen vorherigen, abgestimmten Stand möglich sein.

Um den Umstieg auf die neuen Prozesse und Formate so reibungslos wie möglich zu gestalten, werden mit allen 30 beteiligten ÜNB Integrationstests durchgeführt. Der produktive Betrieb startet voraussichtlich im Oktober 2017.

Michael Schäfer, Projektleiter der Verification Platform bei Amprion, erläutert den Kontext des Projektes: „Als Übertragungsnetzbetreiber müssen wir verschiedene, manchmal gegenläufige Ziele vereinen. Auf der einen Seite treiben wir die europäische Integration voran und ermöglichen einen diskriminierungsfreien und effizienten grenzüberschreitenden Stromhandel. Auf der anderen Seite ist und bleibt die Sicherheit der Versorgung im europäischen Verbund unser höchstes Ziel. Die Verification Platform bringt uns in beider Hinsicht ein großes Stück voran.“

Verwendung von Cookies

Unsere Internetseite nutzt für statistische Auswertungen und zur Verbesserung unserer Internetseiten Statistik-Cookies von Google Analytics. Sie können diese Cookies akzeptieren oder auch unter „Cookie-Einstellungen anpassen“ ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.