SOPTIM AG stellt kostenloses Online-Tool vor

„Zählpunkt-MaLo-Konverter“ für einfachen Datenaustausch

 Aachen, 08.11.2017 – Seit dem 01. Oktober gilt das GeDiEw-„Interimsmodell“. Es schreibt u. a. die Integration intelligenter Messsysteme vor. Im Zuge dessen werden Zählpunkte (ZP) gemäß Metering-Code zu Messlokationen
(MeLo) umgewandelt; Marktlokationen (MaLo) kommen als
neue kaufmännisch-bilanzielle Objekte hinzu: Sowohl MeLo als auch MaLo müssen eine eindeutige Identifikationsnummer (ID) erhalten. Das Aachener Softwareunternehmen Soptim hat ein kostenloses Online-Tool – den „Zählpunkt-MaLo-Konverter“ – entwickelt, der Energielieferanten ermöglicht, Zählpunkt-IDs zu MaLo-IDs zu transformieren:
Unternehmen werden beim Anfrage-Antwort-Prozess zur Einführung der neuen MaLo-IDs unterstützt und können den Datentransfer ohne weitere Software-Installation bewerkstelligen.

Zur Konvertierung der Zählpunkte müssen Lieferanten von allen Netzbetreibern (NB) neue IDs anfordern. Für die Umstellung steht ein Zeitraum von zwei Monaten zur Verfügung: Ab dem 01. Dezember 2017 können MaLo-IDs bei der zuständigen Vergabestelle angefragt werden. NB müssen bis zum 01. Februar 2018 alle Marktlokationen eindeutig identifizieren können. Der Umstellungsprozess muss zudem vollständig dokumentiert und revisionssicher archiviert sein: „Energieversorgern bleiben zur Abwicklung zwar nur acht Wochen, aber das genügt, denn der Prozess der Datenkonvertierung an sich ist simpel; die Masse abzuwickeln, ist die eigentliche Herausforderung“, erläutert Dominik Keindl, der bei Soptim als Product Owner an der Entwicklung des Konverters beteiligt war.

UTILMD-Konverter zur Prozessoptimierung
Energieversorger können ZP-Bezeichnungen aus Excel in das standardkonforme UTILMD-Datenformat konvertieren. Diese umgewandelten Dateien werden über das EDI-/Marktkommunikationssystem an den NB versandt, damit dieser eine Antwort-UTILMD zurücksenden kann. Liegt dem Energielieferanten die Datei vor, transformiert der „ZP-MaLo-Konverter“ von UTILMD in ein Excel-Format zurück, das für den Stammdatenimport verwendet werden kann. Keindl erklärt: „Es handelt sich zwar um einen gänzlich neuen Prozess, der aber zugleich einfach in schlanke Software übersetzt werden kann. Unser Online-Tool ist das Ergebnis, das jedem nun zur Verfügung steht.“ Auf der Internetseite der Soptim AG steht die Software zur Gratisverwendung bereit.

Mehrfacher Nutzen für alle Beteiligten
Der Anwendernutzen des Konverters resultiert zum einen aus dem Tool an sich, das „leicht und bequem zu bedienen ist und dabei schnell funktioniert“, wie Keindl es zusammenfasst. Zum anderen profitieren Energielieferanten in verschiedener Hinsicht von Ressourcenschonung: Da keine Installationen vonnöten sind, bleiben bestehende Systeme unangetastet und administrativer Aufwand entfällt: „Zudem muss später nichts aus Systemen deinstalliert werden“, ergänzt Product Owner Keindl. Eine Zusammenfassung der Vorzüge von Stand-alone-Lösungen, die „vor allem dann Sinn machen, wenn eine Datenmigration so dermaßen kurzlebig ist“, wie er sagt. Damit der Nutzen für Bestandsanwender gesteigert wird, entspricht das Ausgabeformat des Konverters dem Standard-Importformat für „SOPTIM Energy“, das Kunden des Softwarehauses als Gesamtlösung einsetzen. Der Output des Konverters kann folglich zum Import bestehender Vertragsdaten genutzt werden.

Der „ZP-MaLo-Konverter“ im Netz: http://www.soptim.de/zaehlpunkt-malo-konverter

Ansprechpartner: 
Stephanie Lemken
Leiterin Kommunikation und Marketing
Tel. +49 241 894 91-4111 

Ihr Kontakt Stephanie Lemken Was kann ich für Sie tun?
+49 241 918 790

Direkt anrufen

Verwendung von Cookies

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SOPTIM-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden