Studium trifft Wirtschaft

„Wer bei drei nicht auf den Bäumen ist, der hat einen Job.“

SOPTIM_Newsletter_Studium_trifft_Wirtschaft.png

Am 27.11.2015 öffneten sich an einem sonnigen Freitagmorgen für Studierende des Fachbereichs Energietechnik und für die Stifter und Förderer der Stiftung „Energieinformatik“ die Türen der SOPTIM AG. Denn diesmal durfte die SOPTIM Gastgeber für die mittlerweile dritte Veranstaltung „Studium trifft Wirtschaft“ sein. Das Ziel: Studierende und Unternehmen sollen Kontakte Knüpfen und sich austauschen.

Nach wochenlanger Planung stieg an diesem Morgen doch ein wenig die Anspannung. Nachdem die ersten Studenten bereits eingetroffen waren, folgten schnell die weiteren Gäste: Vertreter der geladenen Firmen, Professoren und Mitarbeiter der FH Aachen und natürlich noch viele weitere interessierte Studierende. Die Anspannung war schnell verflogen. Nun war das Problem eher, die Gäste zum Veranstaltungsbeginn in die Seminarräume hinein zu bekommen: Denn: Das Networking funktionierte bereits von Anfang an wunderbar – von mangelnder Kontaktfreudigkeit keine Spur.

Nachdem Vorstandsmitglied Dr. Heiner Halbach die SOPTIM AG vorgestellt hatte, berichtete der ehemalige Student und nun SOPTIM Neuzugang Jérôme Oestreich aus dem Leben eines Energiewirtschaftsinformatikers. Er hatte selbst ein Jahr zuvor die Möglichkeit genutzt, über „Studium trifft Wirtschaft“ die Firmen im Energiesektor kennenzulernen. Abschließend gab er den Studierenden noch ein Zitat seines ehemaligen Professors mit auf den Weg: „Wer bei drei nicht auf den Bäumen ist, der hat einen Job.“ Das gibt Zuversicht für die Zeit nach dem Studium.

Der Masterstudiengang Energiewirtschafts-Informatik der FH Aachen bildet seit knapp zwei Jahren Ingenieurinnen und Ingenieure aus. Möglich macht dies die enge Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen, die sich der Stiftung Energieinformatik angeschlossen haben. "In Zukunft werden Absolventen mit exzellenten Kenntnissen in der Energietechnik sowie der Informatik benötigt, um die Herausforderungen der Energiewende zu meistern", erläuterte Prof. Dr. Jörg Borchert, der in diesem Jahr auf eine Stiftungsprofessur im Lehrgebiet Energiewirtschaft berufen wurde.

Nach weiteren Vorträgen über aktuelle Energiewirtschaftsthemen von SOPTIM Mitarbeitern aus dem Bereich Product Engineering, stellten die Stifter und Förderer Themen für Masterarbeiten vor. Bei einem abschließenden gemeinsamen Mittagsimbiss in der hauseigenen Cafeteria wurden weiter fleißig Kontakte geknüpft. Als sich die Veranstaltung dem Ende zuneigte, verabschiedeten sich die Gäste – natürlich nicht ohne die Kontaktdaten auszutauschen – glücklich ins Wochenende.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Veranstaltung dieser Art und auf die Bewerbungen der Absolventen.

+49 241 918 790

Direkt anrufen

Verwendung von Cookies

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SOPTIM-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden