Menü

Meinung Dr. Horst Wolter

Dezentralisierung erfordert Digitalisierung

Dr. Horst Wolter, Prokurist Produktlösungen bei der SOPTIM AG, Aachen

Dr. Horst Wolter, Prokurist Produktlösungen bei der SOPTIM AG, Aachen

Mittlerweile ist die Energie­wende zum normalen Energiewandel geworden. Die Zahl der dezentralen Erzeugungsanlagen wächst be­ständig und die Aufgabe des Verteilnetzes hat sich von der Verteilung zur Energiedrehscheibe gewandelt.
Trotzdem müssen der siche­re Betrieb und die korrekte Abrechnung gewährleistet sowie die Transparenzwün­sche der Kunden erfüllt wer­den; das ist in dieser deut­lich kleinteiligeren Energie­landschaft nur mit einer umfassenden Digitalisierung möglich.
Aber was bedeutet Digitalisierung in diesem Zusammenhang?
Unserer Meinung nach fängt das bei der adäquaten digitalen Abbildung des Sys­tems an, was einerseits umfangreiche Modellie­rungsmöglichkeiten und andererseits eine gute Datenqualität umfasst. Es schließt sich die auto­matisierte Erfassung und Verarbeitung der Daten und die elektronische Kommunikation mit Kun­den und Marktpartnern an. Und auch die Verdich­tung der Informationen im Sinne von Business lntelligence sowie die Unterstützung bei Plausibili­sierung und Fehlersuche gehören dazu. Ungeklärt ist aus unserer Sicht, wie der Verteilnetzbetreiber eine belastbare Prognose der Netzbelastung oder der Energielieferant den Bedarf prognostizieren kann, ohne belastbare Informationen über das Geschehen hinter dem Zähler zu haben.
In jedem Fall ist eine erhebliche Weiterentwicklung der IT-Systeme erforderlich, sowohl was die Abbil­dungs- und Automatisierungsmöglichkeiten als auch die Skalierungsfähigkeit angeht. Um diese heute oft noch unklaren Erfordernisse mit profes­sionellen IT-Lösungen zu meistern, bietet SOPTIM Partnerschaften an, die sowohl vollumfängliche Nutzung aller Features als auch die Mitgestaltung der Weiterentwicklung zu festen Konditionen um­fasst. Wir laden Sie herzlich ein, die erforderliche Digitalisierung und unsere Partnermodelle mit uns auf der E-world (Halle 1, Stand 430) zu diskutieren.

Ansprechpartner: 
Stephanie Lemken
Leiterin Kommunikation und Marketing
Tel. +49 241 894 91-4111 

Veröffentlichung:

Ihr Kontakt Stephanie Lemken Was kann ich für Sie tun?
+49 241 918 790

Direkt anrufen

Verwendung von Cookies

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SOPTIM-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden