sbc-Kalendereintrag „Infotag“ mutiert zum Barcamp-Event

Donnerstag, 14. März 2019 14.03.2019 von Gunther Hahn 0 Kommentar

„Habt ihr noch Termine für den Wandkalender 2019?“-so die Anfrage aus dem Marketing unserer Muttergesellschaft. Nein, hatten wir nicht. Oder doch, dachte sich ein sbc-ler? Warum nicht ein Kundenevent planen? Inhalt: Irgendwie die sbc und ihre Leistungen darstellen. Name der Veranstaltung für den Kalender: sbc-Infotag „damit da erst mal was steht“.

Monate verstrichen und der Termin rückte Woche für Woche näher und näher, fast unbemerkt. Kurz vor knapp erschallte dann der Aufschrei: „Wir haben noch keine Planung für den Infotag!“.

Eine Grundsatzdiskussion begann, ob innerhalb der knappen noch zur Verfügung stehenden Zeit und mit nicht kalkulierbarem Erfolg eventuell eine Absage oder ein „heimliches“ Vergessen nicht die beste Lösung wäre. Doch auch die Ideen eines Innovationsworkshops, eines Open-Spaces oder World-Cafés gewannen rasch an Kontur. Eine Entscheidung musste her, und zwar schnell. Und wie führt man diese in dem agilen dynamischen Team herbei: durch Abstimmung.

Und was sollte das Event nicht alles sein und für Eigenschaften haben:
•    sbc als flexible spannendes Unternehmen durch die Art der Veranstaltung präsentierend
•    innovativ offen und locker (Bring your own topic)
•    ungewöhnliche, den Erfahrungsaustausch fördernde Teilnehmermischung (Geschäftsführer, Stadtwerke, Abteilungsleiter Innovation, Studenten Auszubildende, Start-Ups)
•    Eine hippe inspirierende Umgebung
•    Impulse setzend durch Keynote-Speaker
•    u. v. m.

Also was lag näher, als ein Barcamp zu veranstalten? Also los ging‘s: Einladungen versenden, potentielle Teilnehmer und Interessenten ansprechen, die Marketingmaschine in Gang setzen, Lokation suchen, Catering beauftragen, Keynote-Speaker suchen, rechtliche Fragen klären, Atmosphäre schaffen, und-und-und ... Alles zeitlich auf Kante genäht und nahe am Scheitern. Krankheitsbedingte Ausfälle trieben auch den nicht Infizierten den Schweiß auf die Stirn. Und das Wichtigste: Kommt überhaupt jemand? So manches Ohr verglühte am Telefon beim Bemühen, einen spannenden Teilnehmerkreis zusammenzustellen.

Danach lag viel in der Hand der Teilnehmer, so sieht es das Konzept vor, sanft geleitet durch einen sbc-Moderator und begleitet durch das sbc-Session-Team. Innerlich auf den Fingernägeln kauend, aber äußerlich die Gelassenheit in Person, nur nichts anmerken lassen, so der Anspruch. Was man nicht in der Hand hat, kann man auch nur bedingt beeinflussen.

Keynote-Speaker André Jumpertz, Geschäftsführer der Energierevolte bestach durch seine offene Schilderung der Herausforderung, ein Start-Up als Tochter eines Stadtwerks zu gründen. Die Bandbreite der Schilderungen zog die Zuhörer mit und löste eine intensive Diskussion aus. Besser kann es nicht anfangen. Zweiter Impulsgeber, nicht minder spannend, war Sebastian Welzel von Sprungwerk. Unkonventionell, nur mit Fixogum-Kleber in einer Hand und Ausdrucken in der anderen, elektrisierte er das Publikum, das sich zur Freude der Veranstalter nicht mit seiner tradiert passiven Rolle begnügte, sondern in eine spritzige vielseitige Diskussion über beispielsweise den Unterschied zwischen Produkt und Technologie am Beispiel Blockchain einstieg.

Die inspirierende Idee des Barcamps, dass jeder sein eigenes Thema mitbringt und zur allgemeinen Diskussion vorschlägt, kam am Nachmittag zum Tragen. In zwei Session-Blöcken wurden jeweils parallel vier Teilnehmerthemen zur Debatte gestellt. Reges Wechseln zwischen den Sessions war nicht nur erlaubt, sondern auch gewünscht und zu beobachten. So werden Ideen von Session zu Session getragen und die Teilnehmer können selbst entscheiden, wann aus ihrer Sicht aus einem Thema genügend Nektar gesaugt wurde und sie zur nächsten Session davon schwirren.

Und derer gab es viele:
Führung 2015, innovatives Recruting, Start-Up-Unterstützung, Unsere Rolle in der Smart City -> Region, Stellung der IT im Stadtwerk, Touchpoint Haushalt Geschäftsideen, regionales Internet, B2B commodity - Digitalisierung oder Tod?, Smart Meter Zukunft, Ideenmanagement beim Stadtwerk
Hier war für jeden etwas dabei.

Abschließend wurden die Arbeitsergebnisse aus jeder Session zusammengefasst und standen allen Teilnehmern zur Verfügung.
Weiter ging es mit inspirierenden Diskussionen und dem Gefühl des sbc-Teams: Super Veranstaltung! Nach herzlicher persönlicher Verabschiedung der geladenen Gäste mit dem guten Gefühl prima Kontakte geknüpft, super Gespräche angestoßen und ein tolles Event auf die Beine gestellt zu haben, brach frenetischen Jubel aus:  Gas geben und auf zum 2. sbc-Barcamp.

Kommentar schreiben

Ihr Kontakt Stephanie Lemken Was kann ich für Sie tun?
+49 241 918 790

Direkt anrufen

Verwendung von Cookies

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SOPTIM-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden