Wenn die Arbeit zum Hobby wird.

Montag, 12. März 2018 12.03.2018 von Vera Loeser 0 Kommentar

An einer solchen Herausforderung nahm ich an einem Januar Wochenende teil: Der "GET YOUR #BITS TOGETHER! - 1. WZL/IMA Industrial Internet of Things Hackathon", organisiert vom Cybernetics Lab IMA/ZLW & IfU und dem Freundeskreis des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen University. Die Veranstaltung richtete sich an Studenten und Young Professionals mit weniger als 3 Jahren Berufserfahrung. 

Was ist denn eigentlich ein Hackathon? Als Wortneuschöpfung aus "Hack" (also programmieren) und "Marathon" beschreibt das Wort einen Programmierwettbewerb im Umfang von mehreren Stunden bis Tagen, währenddessen zu einem übergeordneten Thema Softwareprodukte in kleineren Gruppen entwickelt werden. Am Ende werden die Ergebnisse meistens in einem kurzen Pitch vorgestellt.
Genauso war es auch beim "GET YOUR #BITS TOGETHER!": Noch ohne Gruppe habe ich mich zunächst als Einzelkämpfer angemeldet und dann vor Ort mein Team kennengelernt. Gemeinsam haben wir uns vorab in einer Kennenlernphase beim Essen abgestimmt, zu welcher der 4 vorgestellten Aufgaben wir eine Lösung erarbeiten wollen. Produktverfolgung mittels RFID-Tags sollte es werden. 

Freitag abend 22:00 Uhr begann das Hacking. Im Verlauf von 36 h (also bis Sonntag 10:00 Uhr) sollte das Projekt beendet sein, dann hätten wir noch weitere 2 Stunden zum Vorbereiten eines Pitch-Vortrags. Innerhalb dieser Zeit gab es Verpflegung und vor allem Kaffee ohne Ende. Unsere Hürden haben wir im Team gemeistert und den Schlaf möglichst auf Sonntag abend verschoben. Doch der Einsatz hat sich gelohnt: Mit unserem gemischten Team "#bits please" konnte ich mich zusammen mit Chia-Yuen Chou, Markus Höhnerbach, Oliver Lehmacher und Eric van Lessen über den ersten Platz sowie den Hauptgewinn von 2.500 € freuen.

Mein Fazit: Es ist ein aufregendes Erlebnis gewesen, bei dem ich viele Eindrücke in verschiedene Arbeitsweisen und Technologien bekommen habe, und ich freue mich schon darauf, in der Zukunft mal wieder einen Hackathon bestreiten zu können. Der Schlaf lässt sich ja dann bis montags auch nachholen ;-)

Kommentar schreiben

Ihr Kontakt Stephanie Lemken Was kann ich für Sie tun?
+49 241 918 790

Direkt anrufen

Verwendung von Cookies

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SOPTIM-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden