Newsletter III/2013

SOPTIM Newsletter Teaserbild Einleitung

Ausgabe vom 09.07.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

rückblickend auf die diesjährige BDEW-Tagung kann man sagen, dass die Spitzenpolitiker aller Parteien der Meinung sind, dass es nach der Bundestagswahl im September sowohl ein neues EEG als auch ein neues Marktdesign geben wird. Sind wir also gespannt, was uns der Spätsommer bringen wird, mit dem Frühsommer waren wir ja nicht ganz zufrieden ...

Um Ihnen die Wartezeit bis dahin ein wenig zu verkürzen, haben wir Ihnen ein bisschen Lektüre vorbereitet: Lernen Sie, wie Sie intransparente und ineffiziente Netzanschlussprozesse umgehen können. Informieren Sie sich über die aktuellen Regularien REMIT und EMIR sowie über erfolgreiche Kraftwerksscheibensteuerung. Lesen Sie Informatives über die optimale Einführung einer Software in einem Energievertrieb durch die sbc soptim business consult GmbH. Zudem berichten wir über Neues aus der SOPTIM Akademie. Und last but not least reflektieren wir in unserer Glosse eine der Auswirkungen von Social Media.

Ein informatives Lesevergnügen wünscht
Stephanie Lemken

SE:NAP - Netzanschlussprozesse!

Kaum ein Verteilnetzbetreiber weiß genau, wie viele EEG-Anlagen und Entnahmestellen gerade an seinem Netz angeschlossen sind, welchen Status ein Anschlussprojekt hat und in welchem Umfang Neuanschlüsse zu erwarten sind. Grund sind heterogene Systemlandschaften. Oft werden Daten in verschiedenen Systemen manuell erfasst, teilweise sogar doppelt und dreifach. Mehr

Aktuelle Regularien: REMIT und EMIR

Eine Vielzahl an Regularien soll dafür Sorge tragen, dass sich eine finanzielle Krise und deren Auswirkungen so, wie wir sie derzeit beobachten können, nicht noch einmal wiederholt. Auch die  Energiewelt ist durch einige Regularien betroffen, aktuell insbesondere durch REMIT (Regulation on wholesale Energy Market Integrity and Transparency) und EMIR (European Market Infrastructure Regulation). Mehr

Kraftwerksscheiben erfolgreich steuern

Wer sich an Kraftwerken beteiligt oder Kraftwerksscheiben für Anteilseigener bewirtschaftet, erwartet von diesem Engagement größtmöglichen wirtschaftlichen Nutzen. Der lässt sich jedoch nur dann vollständig und nachhaltig realisieren, wenn professionelle Werkzeuge das Management wesentlicher Prozesse unterstützen. Die handelnden Akteure stehen beim Management von Kraftwerksscheiben vor drei zentralen Herausforderungen, die bei Projekten dieser Art im Kern stets identisch sind. Mehr

Neues aus der SOPTIM Akademie

Sommerzeit heißt Ferienzeit für die SOPTIM Akademie, denn erst im September finden wieder neue Schulungen bei uns in Aachen statt.

Die Vorbereitungen und Planungen für das zweite Schulungshalbjahr liefen in den letzten Wochen auf Hochtouren. So freut sich das SOPTIM Akademieteam, Ihnen die neue Akademiebroschüre und den Seminarplan für das 2. Halbjahr 2013 präsentieren zu können. Mehr

Organisations- und IT-Beratung von A bis Z – optimale Einführung einer Software in einem Energievertrieb

Die unternehmerische Praxis zeigt, dass IT-Einführungsprozesse sich schwieriger gestalten, als zu Beginn gedacht. Grund hierfür ist, dass die Auswirkungen einer anzuwendenden Software auf die Nutzer und die organisationalen Prozesse nicht vor der Einführung betrachtet werden, sondern erst während der Einführungsphase. Daraus resultieren auf die Schnelle umzusetzende Anpassungen an der Software und häufig auch unpassende Workarounds, welche die Lücke zwischen Software und Geschäftsprozessen überbrücken sollen, die Mehraufwand bedeuten und das Projekt verzögern oder im schlimmsten Fall sogar zum Scheitern bringen. Mehr

Die Energieversorger und der demografische Wandel

Erinnern Sie sich? Im letzten SOPTIM-Newsletter hatte ich spekuliert, dass der demografische Wandel in Deutschland vor allem damit zusammenhängt, dass die Stromversorgung in Deutschland so zuverlässig ist. Es gibt einfach zu wenig Blackouts, die Menschen animieren könnten, sich auf die ursprünglichen und wirklich wichtigen Dinge des Daseins zu konzentrieren. Insofern besteht Hoffnung, dass unsere Population von der weiteren Ausbreitung der erneuerbaren Energien und der dadurch zunehmende Gefahr von Netzabstürzen profitiert. Mehr

+49 241 918 790

Direkt anrufen