Newsletter II/2013

SOPTIM Newsletter Einleitung Teaserbild

Ausgabe vom 16.04.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

lagen Sie mit Ihrer Prognose richtig und waren auf den Frühlingseinbruch am Wochenende vorbereitet? Oder haben Sie sich stattdessen auf eine alte Bauernregel verlassen?
Nicht nur Energiewirtschaftler, sondern auch die übrige Menschheit diskutiert derzeit über ihr eigenes Verfahren zur Vorhersage des richtigen Wetters. Und wir sind gespannt auf den nächsten Jahreszeitenwechsel ...

In dieser Ausgabe des SOPTIM Newsletters lesen Sie über den neuen Online-Marktplatz der Energiedienst AG, die Entwicklung des Smart Grid in der Schweiz und den Start der SOPTIM User-Groups. Informieren Sie sich über REMIT, EMIR und MiFID und welche Konsequenzen damit auf Sie zukommen. Beglückwünschen Sie unseren erfolgreichen SWITCH-Absolventen. Verfolgen Sie die nächsten Schritte unserer Produktmodernisierung und lassen Sie sich "last, but not least" inspirieren, was Sie tun können, wenn der Strom ausfällt.

Ein informatives Lesevergnügen wünscht
Stephanie Lemken

 

PS: Save the Date: Planen Sie bitte den 12. und 13. September 2013 für das SOPTIM Anwendertreffen ein

Premiere bei Energiedienst AG: Online-Marktplatz für Großkunden

Die Energiedienst AG in Rheinfelden ist seit wenigen Wochen Pilotanwender des neuen Produktes SE:Marktplatz. Mit der Webanwendung haben Großkunden im Bereich Strom die Möglichkeit, online Geschäfte abzuwickeln bzw. sich aktuelle Informationen über alle wesentlichen Parameter ihres Portfolios und seiner Entwicklung anzuschauen. Verträge und Geschäftspartner werden über eine auf Webservices basierende Schnittstelle in SOPTIM SE:Supply&Trade für den Marktplatz freigegeben und die benötigten Informationen automatisch übertragen sowie synchronisiert. Dazu mehr...

Smart Grid - ganz einfach!

Unter dem Motto „Smart Grid – ganz einfach!“ hat die SOPTIM Swiss GmbH Anfang März 2013 in der Schweiz eine Kampagne zur Markteinführung von SOPTIM Meter Data Management (MDM) per Business Process Outsourcing (BPO) gestartet. Rund 800, und damit fast alle, Schweizer Energieversorger wurden angeschrieben und mit Infomaterial versorgt. „Mit den SOPTIM Meter Data Management Lösungen können Sie beispielsweise den Energieverbrauch der Kunden und Kundinnen über unser Web-Portal auf einfachste Weise darstellen“, macht Geschäftsleiter Peter Hüsser im Anschreiben auf Funktion und Nutzen des neuen Angebots aufmerksam. Alle Interessenten sind eingeladen, sich von der Funktionsweise selbst ein Bild* zu machen. Was die Portalbesucher dort zu sehen bekommen, ist die Visualisierung realer Verbrauchsdaten, die ein Stromzähler in einem Gebäudeteil der GWF MessSysteme AG in Luzern im Viertelstundentakt liefert. Der Hersteller von elektronischen Zählern sowie Kommunikationsmodulen (MUC / Gateway) ist Projektpartner von SOPTIM. Dazu mehr...

SOPTIM startet User-Group im Bereich Supply&Trade

Die SOPTIM AG ruft im Bereich Handel und Beschaffung eine User-Group ins Leben. Neben dem Anwendertreffen soll sie als zusätzliches Austauschforum die Möglichkeit bieten, mit Kunden regelmäßig über aktuelle und zukünftige Themen dieser Marktrolle zu diskutieren und eine gemeinsame Sicht auf spezielle Marktfragen zu entwickeln. Auf dieser Basis sollen gemeinsam Prioritäten bei der weiteren Produktentwicklung ermittelt werden. Dazu mehr...

REMIT, EMIR, MiFID: was kommt auf uns zu?

„Worauf müssen wir uns einstellen? Und wann?“ Die Finanzmarktkrise hat das Europäische Parlament und den Europäischen Rat bewogen, regulatorisch in die Finanzmärkte einzugreifen. Insofern der Energiemarkt in seinen Risiken dem Finanzmarkt ähnelt, ist auch er von den Verordnungen und Umsetzungsvorschriften betroffen. Es geht um die europäischen Regularien REMIT, EMIR, MiFID und weitere, die an europäischen Finanz- und ebenfalls Energiemärkten für mehr Transparenz und kontrollierbarere Risiken sorgen sollen. Dazu mehr...

 

SWITCH to SOPTIM AG

Nach anderthalb Jahren harter Arbeit schlossen Anfang des Jahres 2013 die ersten 15 Schüler ihre Ausbildung in dem erstmalig praktizierten Projekt SWITCH erfolgreich ab.
Raphael Roeling, 23 Jahre alt aus Aachen verwirklichte mit diesem einmaligen Projekt seinen beruflichen Traum und startete 2011 bei der SOPTIM AG seine praktische Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. „Jedem, der sein Studium abbricht,  empfehle ich, sich über die SWITCH Ausbildung zu informieren. Nachdem ich mich im dritten Semester gegen das Studium entschied, konnte ich bei SOPTIM direkt einen neuen Weg mit hohem Praxisanteil einschlagen und innerhalb von nur 18 Monaten einen vollwertigen Berufsabschluss erlangen.“, so Roeling. Er hat seine Ausbildung als Jahrgangsbester mit einem Durchschnitt von 1,1 abgeschlossen und wurde am 12. März für seine herausragende Leistung von der IHK Aachen in der Theaterstraße geehrt. Nach seinem erfolgreichen Abschluss hat die SOPTIM AG Roeling übernommen. Er unterstützt nun als Softwareentwickler den Bereich Konzeption und Innovation von energiewirtschaftlichen Produktlösungen. Dazu mehr...

Angebotsmanagement: Auf sanftem Weg zur neuen Technologie

Im zweiten Quartal 2013 startet die Pilotkundenphase für das neue Modul Angebotsmanagement. SOPTIM hat dieses Modul bekanntlich aus dem bestehenden SE:Sales herausgelöst, auf der modernen Java-basierten Technologieplattform neu entwickelt und funktional erweitert. Die Aktion ist ein weiterer Schritt der laufenden Produktmodernisierung. SOPTIM hat sich für eine modulweise Vorgehensweise entschieden, um den Übergang für die Kunden so sanft wie möglich zu gestalten. Das neue Angebotsmanagement wird deshalb auch nicht bei allen Anwendern parallel eingeführt, sondern zunächst bei drei Pilotkunden. Die Aktion soll rund drei Monate dauern. „Wir wollen zunächst im kleinen Rahmen Praxistauglichkeit erzielen“, erläutert SOPTIM-Produktmanager Dominik Keindl die Strategie. „In dieser Zeit sollen die Pilotkunden das neue Modul im Zusammenspiel mit den anderen Funktionen aus SOPTIM SE:Sales testen und kurzzyklisch Feedback geben. Erst wenn gewährleistet ist, dass die Lösung tatsächlich sämtliche Anforderungen erfüllt und stabil läuft, werden wir den Rollout für unsere anderen Bestandskunden starten.“ Dazu mehr...

Was tun, wenn der Strom ausfällt?

Wussten Sie eigentlich, dass Stromausfälle seit vielen Jahren mein steter Begleiter sind? Nicht dass ich oder meine Arbeitgeber je längere Zeit ohne Saft aus der Steckdose hätten auskommen müssen. Glücklicherweise zählt die Stromversorgung in Deutschland zu den zuverlässigsten in der Welt. Zumindest im Moment noch, denn die Sicherheit scheint zunehmend in Gefahr zu geraten. Durch den Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen und die zu langsame Anpassung der Netze, heißt es. Deshalb bekomme ich in jüngster Zeit wieder häufiger den Auftrag: „Schreiben Sie doch mal was zum Thema Stromausfall.“ Das ist bei SOPTIM nicht anders. Die SOPTIM AG verdient ihr Geld unter anderem damit, dass sie Energieversorgern mit ihrer Software unterstützt, möglichst genaue Verbrauchsprognosen zu erstellen. Damit leisten also auch wir einen Beitrag zur stabilen Stromversorgung. Dazu mehr...

+49 241 918 790

Direkt anrufen